Projekt Lebensfreude

Wie war das doch gleich…?

„Tue mehr von dem, was dich stärkt  – und weniger von Dingen, die dich schwächen.“ …und: „Die Energie folgt der Aufmerksamkeit“.

YO! Da saß sie nun!
Eine im Laufe ihres Lebens immer freier denkende, sich immer mehr von Konventionen frei machende, sich auf allen Ebenen verbunden fühlende –  und somit bis vor gut drei Wochen, glückliche Frau.

Eine Frau, die fokussiert auf ihrem Weg Schritt für Schritt machte. Das tat, was sie liebte und nur noch wenige Kompromisse zu machen bereit war.
Sie dachte im Mai diesen Jahres plötzlich, sie müsse etwas tun… um etwas tun zu können. Um sich nochmals irgendwie abzusichern und somit freier zu sein, einfach mehr Menschen dienen zu dürfen.

Lebenslanges Lernen

Somit begann sie – also ich – im September 2018 diese Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie. Nicht, weil ich als HPP tätig sein wollte – nein.  Nur, um die staatliche Heilerlaubnis zu bekommen und mich dann Hypnosetherapeutin (an Stelle von Hypnosecoach) nennen zu dürfen UND mein
Angebot noch zu erweitern.

Die Sache hat nur einen fetten Haken für mich:
ICH KANN DAS NICHT.
Nicht, weil es mir an Intelligenz mangeln würde oder vielleicht Bequemlichkeit liebende Anteile in mir das Ruder übernehmen wollen. Nein.
Es ist das System. Die Denk- und Herangehensweisen. Das Schubladendenken. Diese Ignoranz gegenüber der Natur des Menschen und ihrer Vielfalt. Was da nicht alles „krank“ sein soll!

Der Fokus auf Störungen, Störungen und Störungen.

Das stört MICH.

Es schnitt mich regelrecht von mir selbst ab. Es nahm mir meine Energie.

Soul & Parts – Seele und Anteile

Ich habe mich einige Tage mit mir hingesetzt und diese innere Arbeit gemacht.

Zu mir kommen Menschen, die sich Veränderung wünschen. Klar, da hat der ein oder Andere auch das ein oder andere Zipperlein.
Was soll denn die Seele anderes tun, als sich Strategien auszudenken und den Körper oder die Seele aufmerksam zu machen auf das, was da nicht richtig läuft?
Den Körper zur Hilfe zu nehmen… in dieser Not! Weil da unverarbeitete Dinge an die Oberfläche wollen. Weil gegen die eigene Natur, gegen die eigenen Bedürfnisse gelebt wird. Ich habe es selbst erlebt. Öfter als nur ein Mal.
Vier Jahre lang hatte ich, damals Ende 30, chronische Schmerzen in meinem Schlüsselbein. Die Schulmediziner wollten mir sogar diesen ganzen Knochen entfernen!

DAS war der Punkt, an dem ich selbst die Verantwortung für meinen Körper übernommen habe. Heute bin ich diesem eleganten Knochen sehr dankbar, dass er sich als Botschafter hergegeben hat, und mir dazu diente, meine Aufmerksamkeit auf bestimmte Aspekte meines Lebens zu richten. Derweil bedarf es nur ein bis zwei kleinen stechenden Schmerz-Impulsen dazu … und ich bin sofort bereit, hinzuschauen und in mich hinein zu spüren.

Phasen völliger Erschöpfung kenne ich ebenfalls. Auch diese sind wichtige Botschafter gewesen, die mir auf meinem Lebensweg diverse Sackgassen und Irrungen gezeigt haben. Ich bin keine Esotherikerin.
Ich bin ein menschliches Wesen, welches sich mit AUCH dem, was wissenschaftlich noch nicht zu 100 % als bewiesen gilt, verbunden fühlt.
Auch damit arbeite ich. Seelenvoll, mit Herz und Verstand. Für mich selbst, und auch für die Menschen, die zu mir finden. Meine Seele ist für mich ein Teil von mir.
Oder bin ich ein Teil meiner Seele?

Wie auch immer: Da gibt es viele Visionen, viel freies Denken, viel Intuition. Und den Drang, Menschen auf ihrem Weg in ihre Kraft und in ein selbstbestimmtes Leben zu führen und zu begleiten. Ich arbeite viel mit den inneren Anteilen und auch mit Ebenen, die jeder Klient für sich selbst benennen darf.

Zurück zum Beginn der Ausbildung

Mein Plan war es gewesen, dass einer meiner inneren Anteile sich all diesen Lehrstoff, dieses Wissen über Bestimmungen, Grenzen und Störungen, diese (mir überwiegend widerstrebenden Sichtweisen und Vorgänge) „draufzuschaffen“. Anschließend würde dieser Anteil die Prüfung machen und dann dürfte er einen Großteil davon wieder vergessen.

Genial, oder? Voller Enthusiasmus ging ich an die Arbeit. Spaß am Lernen wollte ich haben. Ich hatte das zum Glück in meinen Coaching- und Hypnose-Ausbildungen erlebt…

dieses Lernen mit und aus lauter Freude heraus.

 

Ich holte mir meine tollen Öle dazu: Brainpower, damit das Hirn auf Hochtouren läuft, En-R-Gee, damit ich zum Unterricht wach bin und auch kleine müde Punkte schnell überwinde, Stressaway… schon klar… und ein paar weitere.

Die Öle sind super! Haben mir sehr geholfen!…

Später dann Clarity – für Klarheit… mein Prozess lief bereits.

 

Ich spürte den Kampf in meinem Inneren

Mein Lächeln verschwand und der Rücken fühlte sich an wie ein Panzer.
Ich hatte Mühe, mich zu konzentrieren. Wie frengesteuert fühlte ich mich. Wie so eine Spielzeug-Aufziehmaus in einer Box. Ich stieß immer wieder an die Wände und sauste völlig konfus weiter umher. Allein fand ich keine Lösung.

Ich sprach mit mir nahestehenden Menschen, mit Freundinnen, Kolleginen, Bekannten. Es begann sich abzuzeichnen. Ich machte ein Fokusgespräch bei Violene Brockmöller (Meine Empfehlung & danke!), es wurde klarer…

Dennoch gab es etwas in mir, was mich noch nicht handeln lassen konnte. Diese eine Erkenntnis fehlte mir noch.

Dann kam einer dieser wertvollen Abende mit meiner älteren Schwester.
„Warum geht das nicht? Warum kann ich das so nicht einfach durchziehen… einfach einen Anteil das einfach machen lassen?

Und dann purzelten diese Worte hier ganz locker aus ihrem Mund:

Klarheit: Das Ganze wäre einfach nicht authentisch!
Ich kann keinem Prüfer mehr etwas erzählen, was er hören möchte, damit ich…, um zu, … oder weil…

Nur um einem Zweck zu dienen – ohne Herz! Fern ab von meinen innersten Werten? Ohne Herz ist gleich ohne Sinn für mich.
Es wäre eine Lüge, weil ich die Welt so nicht mehr sehen kann und will. Es wäre nicht wahrhaftig. Und weil ich das nicht mehr will, kann ich es nicht mehr tun.

So einfach.

 

Projekt Lebensfreude!

Ich konzentriere mich wieder auf Lösungen. Lösungen für mich und für meine Klienten. Schon zuvor arbeitete ich ursachenorientiert und hatte eh nie den Anspruch zu heilen – wozu dann eine Heilerlaubnis?
(Ich bin mir eh sicher, dass der Mensch sich ohnehin letztlich immer selber heilt und es immer nur Hilfe zur Selbsthilfe gibt).

Weiterhin gilt: Ich behandle, heile oder diagnostiziere nicht! Ich helfe Menschen Veränderungen in ihrem Leben zu machen. Alten Denk- und Verhaltensweisen
neue Perspektiven zu zeigen. Menschen zu mehr Kontrolle über ihr Tun und Leben zu verhelfen.

Auf MEINE ganz eigene Art und Weise. Mit Hypnose & Coaching und mit Essenz.
Für gesunde Menschen, die manchmal auch nur einfach mal ein „bisschen Bluna“ sind und neue Wege gehen möchten. Auch für Menschen, die „eigentlich“ ganz happy sind und sich einfach noch etwas mehr vom Leben wünschen.

Ich habe meine Energie zurück und liebe wieder, was ich tue!

Herzlichst
Eure Dia